Der Blog wurde aktualisiert und ist jetzt unter https://katzenmayer-coaching.com/blog-mindset/ zu erreichen.

12 06, 2021

Das Powertrio und warum es so kraftvoll ist

Talente

Warum ist es soooo wichtig, seine Talente und Kompetenzen zu kennen?

Was passiert mit Dir, wenn Du sagen kannst, das kann ich alles? Und Du zählst mal locker 20-30 Talente und Kompetenzen auf. Und aus diesem Portfolio zählst Du dann noch mal 5 Talente auf, die besonders ausgeprägt sind.

Weil Du sie kennst, weil Du Dich kennst. Weil Du ganz genau weißt, was Du gut kannst.

Was macht das mit Dir? Wie selbstbewusst kannst Du dann sein?

Du glaubst nicht, dass Du so viele Talente hast? Wollen wir wetten? Okay, das ist unfair, weil ich weiß, dass es so ist! Und das, ohne Dich zu kennen.

Und warum sage ich das so locker aus der Hüfte? Weil ich schon ganz viele Kunden hatte und es immer so war.

Na ja, und wenn Du weißt, was mit Dir passiert, […]

5 05, 2021

Glücklich sein dagegen sehr!

Lass‘ Dich nicht aufhalten, schon gar nicht von Dir selbst!   –   Teil 2 „Der Satz“

Auf Facebook, LinkedIn, XING und auf meiner Homepage unter dem Menüpunkt “Philosophie“ habe ich diesen Satz stehen, aber was bedeutet dieser Satz für mich? Warum ist es zu meiner Mission geworden, dass wir alle uns nicht mehr aufhalten lassen?

Nach über 10 Jahren im Coaching-Business kann ich sagen, dass das, was uns an unserer Entwicklung hindert, ganz ganz selten wirklich von außen kommt.

Was uns hindert, sind fast immer unsere Meinungen über uns und unser Denken, wie die Welt funktioniert. Manchmal wurden uns diese „Meinungen“ in unserer Prägephase eingegeben, manchmal sind sie durch unsere Erfahrungen entstanden.

Daraus entstehen Glaubenssätze, die wir meist unbewusst bei Entscheidungen heranziehen. Manchmal entstehen Blockaden, die uns unbemerkt mehr oder weniger langen Lebensphasen begleiten.

Hier ein Glaubenssatz von mir, der mich mein halbes Leben lang begleitet hat. Entstanden durch die weiblichen Personen meiner Familie, die alle […]

25 02, 2021

Lass‘ Dich nicht aufhalten, schon gar nicht von Dir selbst!

Life Coaching oder doch lieber durch das Leben lernen?

Was wäre, wenn in 10 Jahren alles noch so ist wie jetzt?

Du willst was ändern, aber weißt nicht wie?

Du willst gar nichts ändern – warum willst Du dann den Artikel lesen?

Hier erfährst Du an einigen Beispielen, was Du ganz konkret für Dich erreichen kannst und wie Dir das auch gelingt.

Ich beweise Dir, warum nur „durch das Leben lernen“ nicht mehr zeitgemäß ist und was Du stattdessen tun kannst.

Mein Appell: Mach‘ Dich auf den Weg. Die beste Zeit dafür ist JETZT.

Geschwindigkeit der Veränderung

In einem rasanten Zeitalter zu leben ist ganz wunderbar. Nie war die Anzahl der neuen Erkenntnisse in unterschiedlichen Bereichen höher als jetzt. Die Technik entwickelt sich mit einer Geschwindigkeit, die schwindelig macht.

Und was ist […]

16 02, 2021

Stress – Muss ich wirklich aus der Komfortzone?

Stress durch das Verlassen der Komfortzone? Eine Verwechslung? Wie kann das sein?

Heute geht es um unsere Komfortzone. Ich knüpfe an den Blogartikel vom 04.12.20 an, der mit Folgendem begann:

Stress ist ein extrem häufig genutztes Wort und umschreibt einen Zustand, der die unterschiedlichsten Ursachen haben kann. Wir benutzen das Wort Stress zum Beispiel, wenn wir uns den Anforderungen von außen oder innen nicht mehr gewachsen fühlen.

  • Wir müssen mehr Aufgaben erledigen und haben nicht ausreichend Zeit zur Verfügung.
  • Wir hängen die Erwartung an uns selbst zu hoch und sind dann enttäuscht, wenn wir Qualität und/oder Zeit nicht einhalten oder wir beginnen erst gar nicht.
  • Wir müssen Aufgaben erledigen, denen wir uns in diesem Moment nicht gewachsen fühlen.
  • Wir müssen etwas tun, das uns „gegen den Strich“ geht.
  • Der Umgang mit uns ist nicht wertschätzend, möglicherweise sogar ausgesprochen unfreundlich.
  • Oder, oder, oder…

In dem Artikel hatte ich versprochen, alle Punkte aufzugreifen und so […]

5 02, 2021

Optimismus gegen Stress

In Chancen denken = Optimismus

Kann man das lernen? Ich behaupte ja!

Also wie kommt man zu Optimismus?

Wie denken Optimisten eigentlich?

Lerne immer von den Besten!

Hast Du einen Optimisten in Deinem persönlichen Umfeld?

Frage ihn aus!

Wie denkt er?

Was denkt er über sich, andere und wie denkt er über Sachverhalte?

Wie kommt er zu seinen Beurteilungen?

Du hast von Deinem Optimisten Anregungen bekommen, aber vielleicht willst Du auch noch andere befragen. Schreib‘ Dir genau auf, wie sie denken. Vergleiche die unterschiedlichen Denkweisen.

In Dein Denkmodell integrieren

Überlege Dir, wie Du denkst und was davon Du ändern willst, um optimistischer zu werden.

Danach baust Du Dir Dein Denkmodell zusammen. Ein Modell, das auf Dich passt und Dich optimistisch denken lässt.

Jetzt geht es an die Umsetzung. Du wirst Dich am Anfang ganz oft an Dein neues Modell erinnern müssen. Du hast die alte Denkweise ja auch schon eine Weile praktiziert.

Vielleicht legst Du Dir […]

29 01, 2021

Atemtechnik gegen Stress

Eine der wirksamsten Notfallmaßnahmen

Um meine Serie zum Thema Stress fortzuführen, gebe ich heute meine Lieblingsatemübung weiter. Es ist eine Atemtechnik, die sehr gut gegen Stress wirkt.

Sie ist im Ursprung von Dr. Shioya und von mir zusammengefasst. Das Buch „Der Jungbrunnen des Dr. Shioya“ kann ich nur empfehlen! Diese Atemübung versorgt den Körper mit ausreichend Sauerstoff und nach Dr. Shioya sind viele Menschen damit unterversorgt.

Atemtechnik gegen Stress des Dr. Shioya:

Stilles Einatmen durch die Nase bis ganz tief in die Lunge und in den Unterbauch. In der Vorstellung die Lungenflügel bis ganz unten ausfüllen.

Atem anhalten – bis 10 zählen

Stilles Ausatmen durch die Nase. Den Bauch so entspannen, dass er einfällt. Vollständig ausatmen!

Kurzer Atemzug = einmal völlig normal atmen

25 Mal wiederholen.

Vorstellungsbeispiele:

Während des Einatmens die Kraft des Universums einatmen, in der Vorstellung im Körper verteilen.

Während des Anhaltens den erwünschten Zustand ausmalen (völlige Entspannung).

Während des Ausatmens in der Vorstellung den Stress ausatmen.

Zähltechnik:

Ich komme ja gerne […]

23 01, 2021

Wertschätzung

Ich knüpfe an den Blogartikel vom 04.12.20 an, in dem ich versprach, alle Stress auslösenden Punkte aufzugreifen und so sind wir heute bei Wertschätzung:

  • Der Umgang mit uns ist nicht wertschätzend, möglicherweise sogar ausgesprochen unfreundlich.

Der Punkt Wertschätzung ist trickreich, denn hier muss man sich im Vorfeld viele Fragen stellen, um an die Ursachen und Lösungen zu gelangen. Hier einige davon:

  • Wer genau macht das?
    • Einzelperson oder eine Gruppe Menschen?
    • Firmenklima?
  • Betrifft das viele oder nur mich?
    • Bin ich in einer Gruppe, die schlecht behandelt wird und damit in „Sippenhaft“?
    • Betrifft es nur mich?
  • Ist das meine Empfindung oder fällt anderen das auch auf? Achtung, hier frage nicht nur Menschen, die Dir ähnlich sind, sondern auch die, die eine andere Perspektive haben.

Dann muss ich mich selbst fragen, ob sich durch die Antworten eine andere Perspektive offenbart hat. Eine, die die Lösung nahelegt.

Jede Antwort birgt eigene Lösungen. Zwei greife ich hier auf.

Ist […]

12 01, 2021

Stress – Was tun bei einem Wertekonflikt?

Stress durch einen Wertekonflikt

Ich knüpfe an den Blogartikel vom 04.12.20 an, in dem ich versprach, alle stressauslösenden Punkte aufzugreifen und so sind wir heute bei einem Wertekonflikt:

  • Wir müssen etwas tun, das uns „gegen den Strich“ geht.

Was bedeutet, es geht uns „gegen den Strich“? Welche für Umstände müssen dann gegeben sein?

Die Hauptursache ist, dass das, was wir gerade tun sollen, gegen unsere Werte verstößt. Dein direkter Auftraggeber (Chef?) oder auch das Unternehmen, für das Du arbeitest, hat andere Werte als Du, und Du sollst nun nach diesen Werten handeln.

Was, wenn Deine Werte ganz andere sind und Du gerätst in einen Wertekonflikt?

Meist handelt man zwar nach den eigenen Werten, hat sie aber nicht so genau herausgearbeitet. Wenn dir das ebenso geht, gilt es jetzt, Deine Werte herauszufinden und zu benennen.

Erstelle Dir Dein Werteportfolio

Jetzt weißt Du genau, weshalb Dir die Aufgabe gegen den Strich ging. Jetzt solltest Du sorgfältig prüfen, ob Du […]

22 12, 2020

Stress durch Perfektionismus!

Stress durch Perfektionismus!

Fünf gerade sein lassen oder doch 120 Prozent.

Ich knüpfe an den letzten Blogartikel an, der begann mit Folgendem:

Stress ist ein extrem häufig genutztes Wort und umschreibt einen Zustand, der die unterschiedlichsten Ursachen haben kann. Wir benutzen das Wort Stress zum Beispiel, wenn wir uns den Anforderungen von außen oder innen nicht mehr gewachsen fühlen.

  • Wir müssen mehr Aufgaben erledigen und haben nicht ausreichend Zeit zur Verfügung.
  • Wir hängen die Erwartung an uns selbst zu hoch und sind dann enttäuscht, wenn wir Qualität und/oder Zeit nicht einhalten oder wir beginnen erst gar nicht.
  • Wir müssen Aufgaben erledigen, denen wir uns in diesem Moment nicht gewachsen fühlen.
  • Wir müssen etwas tun, das uns „gegen den Strich“ geht.
  • Der Umgang mit uns ist nicht wertschätzend, möglicherweise sogar ausgesprochen unfreundlich.
  • Oder, oder, oder…

In dem Artikel hatte ich versprochen, alle Punkte aufzugreifen und so sind wir heute bei:

„Wir hängen die Erwartung an uns […]

4 12, 2020

Stress – Was tun, wenn die Zeit nicht reicht?

Stress durch Zeitmangel oder doch durch etwas anderes?

Zeitmanagement gegen Zeitmangel kann das eine Lösung sein?

Stress ist ein extrem häufig genutztes Wort und umschreibt einen Zustand, der die unterschiedlichsten Ursachen haben kann. Wir benutzen das Wort Stress zum Beispiel, wenn wir uns den Anforderungen von außen oder innen nicht mehr gewachsen fühlen.

  • Wir müssen mehr Aufgaben erledigen und haben nicht ausreichend Zeit zur Verfügung.
  • Wir hängen die Erwartung an uns selbst zu hoch und sind dann enttäuscht, wenn wir Qualität und/oder Zeit nicht einhalten oder wir beginnen erst gar nicht.
  • Wir müssen Aufgaben erledigen, denen wir uns in diesem Moment nicht gewachsen fühlen.
  • Wir müssen etwas tun, das uns „gegen den Strich“ geht.
  • Der Umgang mit uns ist nicht wertschätzend, möglicherweise sogar ausgesprochen unfreundlich.
  • Oder, oder, oder…

Ich werde in den folgenden Wochen die genannten Punkte aufgreifen.

In diesem Beitrag widme ich mich dem […]

Nach oben