Life Coaching

Kostenfreier Download

„Wertebogen.pdf“

Finde heraus, nach welchen Werten Du derzeit lebst.

Abonniere meine wöchentlichen Mindset-Tipps und lade Dir den Wertebogen für Deinen Wertecheck kostenfrei herunter. Meine Leser bekommen für alle neue Produkte oder bei neuen Aktionen einen Bonus.


Halt! Bevor Du Dir sagst: Nein, bitte nicht noch einen Newsletter,
lies doch erst mal die Meinung meiner Kunden durch.

Die Newsletter sind ein super Handwerkszeug! Unkompliziert und jederzeit
anwendbar. Werden die Inhalte konsequent umgesetzt, stellen sich
aufgrund veränderter Sicht und innerer Haltung in kurzer Zeit
hervorragende Ergebnisse/ Rückmeldungen ein.
Absolut zu empfehlen!

Sabine

Liebe Kirsten

Ich habe im November das Onlineseminar „Gedankenkarussell“ gebucht und sehr vonden gemeinsamen, praktischen Übungen profitiert .Im Anschluss daran bekam ich Deinen Newsletter zugeschickt.

Überraschenderweise ging für mich das Seminar durch Deinen wöchentlichen Newsletter dann irgendwie weiter!

Innerhalb der letzten 5 Wochen erhielt ich sehr praktische, hilfreiche Tipps!

Wie zum Beispiel:

– dass in Krisen oft auch Chancen stecken und wie ich sie nutzen kann,
– für jedes Problem mindestens 3 Lösungen aufzuschreiben, wenn es beständig im Kopf herumkreist, oder dieses Problem „interviewen“…. usw..
– Gedanken in eine Ablage zu legen, bis ich sie wirklich am Tag X gebrauchen kann!

– wie komme ich zu dieser oder jener Meinung und – stimmt sie wirklich ?

Liebe Kirsten, es ist mir ein Vergnügen geworden Deine  Newsletter zu lesen und die kurzweilig geschriebenen Anregungen bei Bedarf umzusetzen.
Ich freue mich auf den nächsten Newsletter und bedanke mich recht herzlich für

die überaus hilfreichen Inhalte die Du so großzügig teilst.

Mit freundlichen Grüßen
Birgit R.

Noch ein Newsletter?

Jeder, der etwas an den Mann (oder an die Frau) bringen will, schreibt einen Newsletter.

Wöchentlich, monatlich oder bisweilen sogar täglich. Kurz, man wird mit – oft auch

unaufgefordert gesendeten – Informationen zugeschüttet. Und es ist ja nun meistens nicht

gerade so, dass man nichts Besseres zu tun hätte … Und dann kommt auch noch ein längerer

Text, den man wirklich lesen, auf den man sich einlassen muss … Will ich das oder lösche ich

die Mail gleich? Das tue ich mit ganz vielen dieser Newsletter – es sei denn mir fällt

irgendetwas ins Auge, was mich »hängenbleiben« lässt, was gerade einen »Nerv«, ein

eigenes Thema trifft. Genau das passierte mir mit den Newslettern von Kirsten.

»Stopptasten« für unnütze negative Gedankenschleifen, Anregungen, wie man es schafft, im

»Hier und Jetzt« zu bleiben, Spotlights zu den Themen Fokussieren, »Vorurteile über den

Haufen werfen« und »Generalisierungen vermeiden« werden in leicht verdaulichen und

unterhaltsamen Häppchen angerissen – immer mit einem schnell erfassbaren »Ausweg« aus

einer belastenden Situation, d.h. mit einem direkten Nutzen – wenn man sich auf das

Gedankenspiel des jeweiligen Themas einlässt.

Als Beispiel Folgendes: Statt in Selbstmitleid zu versinken nach dem Motto: »Die Welt ist

schlecht und alle sind gegen mich« kann ich meinen Weltschmerz konkretisieren, schauen,

wer mich wirklich geärgert hat, den Ärger ausblenden und mich ganz bewusst einem

schönen Ereignis zuwenden. Damit geht es mir deutlich besser, als wenn ich meinen Ärger

kultiviere. Es braucht nur ein wenig Gedankendisziplin.

Allerdings ist es dazu nötig, die Informationen wirklich zu lesen und auf sein eigenes Thema

anzuwenden – nicht nur schnell drüberzufliegen und sie zu konsumieren wie die

allgegenwärtigen 2-Zeilen-News. Hat man dazu nicht sofort Zeit, kann man sich die Mail ja

markieren und später nochmal in Ruhe vornehmen – so habe ich das auch gemacht.

Kerstin D.

Liebe Kirsten,

an dieser Stelle möchte ich Dir für die Anregungen, die Du uns Lesern in Deinen Newslettern gibst, ausdrücklich danken. Ich kenne Dich nun seit über zwanzig Jahren und weiß, alles, was Du tust, hat nicht nur Hand und Fuß, sondern auch Kopf und Rumpf. Die praktischen Ratschläge fußen immer auf Selbsterfahrenem und Selbstreflektiertem und werden grundsätzlich von zwei Säulen getragen, von einer Geist-/Verstandssäule und einer Seele-/Herzsäule. Indem Du tief in Dich hineinblickst, lernst Du auch andere zu sehen. Ich weiß, der Weg hierhin war nicht einfach, es erfordert viel Mut, sich selbst kennen zu lernen, doch der eigene Weg führt einen immer weiter, mal weg von sich selbst, aber bei den Suchenden tendenziell früher oder später zu sich selbst. Wie gesagt, ich kenne Dich schon lange und weiß, dass Du nicht nur eine Suchende bist, sondern eine lebensfrohe, tieffühlende Findende. So weiß ich, es ist gut, es ist wichtig, hinzuhören, wenn Du etwas sagst oder schreibst, denn es ist immer etwas Wertvolles für einen selbst drin, denn Du gibst mit Achtung und Respekt aber auch mit einer ungebremsten, „unbremsbaren“  Wucht an Hilfsbereitschaft, einer Bereitschaft zu teilen. Zögere bitte auch in Zukunft nicht, uns Leser weiter unter die Arme zu greifen oder eben mit Deinen Ratschlägen den Rücke zu stärken.

Viele Grüße

Stefan

Ich finde die Newsletter sehr hilfreich. Sie fassen sehr gut die Themen zusammen, die ich bereits in Deinen Kursen kennengelernt habe. Es sind aber auch neue Anleitungen enthalten, die zum Ausprobieren einladen. Besonders gut gefällt mir, dass ich über die Newsletter erinnert werde, die Übungen durchzuführen. Damit wird der innere „Schweinehund“ etwas ausgetrickst. Gerade in den medial anstrengenden Zeiten des Homeoffice sind die Übungen zum Innehalten wirklich wichtig. Ich gestehe, dass ich sie sonst nicht regelmäßig durchführen würde.

Also, eine wirklich gute Sache, vielen Dank dafür.

Marion M.