In Chancen denken = Optimismus

Kann man das lernen? Ich behaupte ja!

Also wie kommt man zu Optimismus?

Wie denken Optimisten eigentlich?

Lerne immer von den Besten!

Hast Du einen Optimisten in Deinem persönlichen Umfeld?

Frage ihn aus!

Wie denkt er?

Was denkt er über sich, andere und wie denkt er über Sachverhalte?

Wie kommt er zu seinen Beurteilungen?

Du hast von Deinem Optimisten Anregungen bekommen, aber vielleicht willst Du auch noch andere befragen. Schreib‘ Dir genau auf, wie sie denken. Vergleiche die unterschiedlichen Denkweisen.

In Dein Denkmodell integrieren

Überlege Dir, wie Du denkst und was davon Du ändern willst, um optimistischer zu werden.

Danach baust Du Dir Dein Denkmodell zusammen. Ein Modell, das auf Dich passt und Dich optimistisch denken lässt.

Jetzt geht es an die Umsetzung. Du wirst Dich am Anfang ganz oft an Dein neues Modell erinnern müssen. Du hast die alte Denkweise ja auch schon eine Weile praktiziert.

Vielleicht legst Du Dir einen Zettel mit einen Stichwort in Deine Börse oder nimmst das Stichwort als Hintergrund auf Dein Handy. Du kannst Dich auch mehrere Male am Tag durch Dein Handy erinnern lassen, dass Du umdenken möchtest.

Einen Tipp noch: Wenn Du mit Affirmationen arbeitest, dann denke nicht: Ich bin optimistisch. Mein Verstand lacht mich bei diesen Versuchen immer aus. Wenn das bei Dir auch so ist, versuche es mit: Ich werde jeden Tag optimistischer und optimistischer. Dagegen kann er nichts sagen.

Viel Spaß damit

Deine Kirsten

PS: Benötigst Du Unterstützung? Dann schau doch mal meine Powerpakete an.

PPS: In meinem kostenlosen 7-Tage E-Mail Kurs „Stressmanagement – Endlich wieder aufatmen“  bekommst Du 7 geniale Methoden, um Deinen Stress auf die Spur zu kommen. Klick auf den Link und schau‘ Dir das Angebot an.