BucephalusDen Umgang mit Pferden als Erfahrungsfeld zur Entwicklung von Führungsqualität zu nutzen, beruht auf einer alten Tradition. Über Jahrtausende hinweg übten sich Menschen, die Führung übernehmen sollten, zunächst im Umgang mit Pferden. Ein beeindruckendes Beispiel ist Alexander der Große mit seinem Pferd „Bukephalos“ auch er lernte aus dem Feedback seines Pferdes erfolgreiche Führung.

 

– Alexander der Große als Beispiel aus der Geschichte für den Umgang mit Pferden

– Vermittlung er Bedeutung von nonverbaler Kommunikation

– Was macht eine gute Führung aus und wie motiviere ich andere

– Kongruentes Verhalten und seine Bedeutung im Umgang mit Mensch und Pferd

– Erleben der eigene Wirkung auf andere (Mensch und Pferd)

– Führung umsetzen bei unterschiedlich strukturierten Charakteren (Pferde)

– Supervision zu Führungsfragen und Lösungsansätzen erproben

– Transfer in den Alltag und die berufliche Situation

Inhalt:

  • Was Karl der Große von seinen Pferden lernen konnte
  • Nonverbale Kommunikation
  • praktische Übungen, Videoarbeit und -analyse
  • Führung umsetzen mit unterschiedlich strukturierten Charakteren
  • Transfer in den Alltag un die berufliche Situation

Weder reiterliche Erfahrung noch Erfahrung im Umgang mit dem Pferd notwendig

Termin 03.09.2016
Referenten Brigitte Rieth, Kirsten Katzenmayer
Methodik Theor. Einführung, prakt. Übungen, Reflexion, Selbsterfahrung, Videoanalyse, Freiarbeit, Supervision, Transfer
Zielgruppe Menschen mit Leitungsfunktionen, wie Führungskräfte, Trainer, Lehrer, Pädagogen, Eltern und andere Interessenten
Allgemein 135 Euro  „Zucht- und Reiterhof Schäfer“, Lederne Ecke 6, 36275 Kirchheim